Patriarch Kyrills neueste Kriegspredigt vom 25. September 2022: „Die Kirche ist sich bewusst, dass, wenn jemand aus Pflichtgefühl, der Notwendigkeit, einen Eid zu erfüllen, seiner Berufung treu bleibt und im Militärdienst stirbt, er zweifellos eine Tat begeht gleichbedeutend mit einem Opfer. Er opfert sich für andere auf. Und deshalb glauben wir, dass dieses Opfer alle Sünden wegwäscht, die eine Person begangen hat.“

Patriarchale Predigt am 15. Sonntag nach Pfingsten nach der Liturgie in der Alexander-Newski-Klause

Von Patriarch Kyrill

Am 25. September 2022, am 15. Sonntag nach Pfingsten, vor der Erhöhung, dem Tag der Befolgung des Festes der Geburt der Allerheiligsten Gottesgebärerin, feierte Seine Heiligkeit Patriarch Kirill von Moskau und ganz Russland die Göttliche Liturgie in der Kirche des rechtgläubigen Fürsten Alexander Newski im gleichnamigen Skete bei Peredelkino. Am Ende der Liturgie hielt der Primas der Russisch-Orthodoxen Kirche eine Predigt.

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab (Johannes 3,16). Zu Tode! Einziggezeugter Sohn, göttlicher Sohn! Und warum war dieses schreckliche göttliche Opfer erforderlich, dessen Ausmaß und Bedeutung vom menschlichen Verstand nicht erfasst werden kann? Der Allmächtige Gott gibt sich der Hinrichtung hin, die zur Hinrichtung von Kriminellen, Ausgestoßenen der menschlichen Gesellschaft, die wirklich schreckliche, gefährliche Verbrechen begangen haben, verwendet wurde.

Wenn man an dieses unbeschreibliche göttliche Opfer denkt, ist es für den menschlichen Verstand schwierig, den gesamten göttlichen Plan zu erfassen. Aber es ist ganz offensichtlich, dass der Herr sich auf menschliche Weise hingibt, leidet und stirbt, nicht für etwas, das für uns völlig unbegreiflich wäre und nur Ihm eigen ist, der ein immenses Wissen über sich selbst hat. Er gibt uns die Gelegenheit zu verstehen, dass, wenn Gott in seinem Sohn sein menschliches Leben zum Wohle anderer Menschen, zum Wohle der Menschheit hingibt, Opfer die höchste Manifestation der Nächstenliebe eines Menschen ist. Opferbereitschaft ist die größte Manifestation der besten menschlichen Qualitäten.

Wir wissen, dass heute viele auf den Feldern der mörderischen Kriegsführung sterben. Die Kirche betet, dass dieser Krieg so schnell wie möglich endet, dass sich so wenige Brüder wie möglich in diesem Bruderkrieg gegenseitig töten. Und gleichzeitig ist sich die Kirche bewusst, dass, wenn jemand aus Pflichtgefühl, der Notwendigkeit, einen Eid zu erfüllen, seiner Berufung treu bleibt und im Militärdienst stirbt, er zweifellos eine Tat begeht gleichbedeutend mit einem Opfer. Er opfert sich für andere auf. Und deshalb glauben wir, dass dieses Opfer alle Sünden wegwäscht, die eine Person begangen hat.

Der Krieg, der jetzt in den Weiten Russlands stattfindet, ist ein mörderischer Kampf. Und deshalb ist es so wichtig, dass als Ergebnis dieses Kampfes keine Welle der Verbitterung und Entfremdung entsteht; damit die brüderlichen Völker nicht durch eine undurchdringliche Mauer des Hasses getrennt werden. Und darüber, wie wir uns heute alle miteinander verhalten, was wir den Herrn in unseren Gebeten fragen werden, was wir hoffen können, nicht nur den Ausgang der Kämpfe, sondern auch, was als Ergebnis von all dem passieren wird. Gebe Gott, dass die gegenwärtigen Feindseligkeiten nicht den einzigen geistlichen Raum des Heiligen Russlands zerstören und darüber hinaus unsere Völker nicht verhärten. Mögen alle Wunden durch die Gnade Gottes geheilt werden. Damit durch die Gnade Gottes alles, was heute vielen und vielen Kummer bereitet, aus dem Gedächtnis ausgelöscht wird. Damit das, was die gegenwärtige Situation ersetzen wird, auch in den Beziehungen zwischen unseren brüderlichen Völkern, hell, friedlich und fröhlich ist.

Und dies kann nur geschehen, wenn wir mit Glauben in unseren Herzen leben. Weil der Glaube die Angst zerstört, der Glaube die Möglichkeit der gegenseitigen Vergebung gibt, der Glaube die Beziehungen zwischen Menschen stärkt und diese Beziehungen wirklich verwandeln kann und verwandelt in brüderliche, herzliche und gütige. Gebe Gott, dass es so sei, dass alles, was jetzt die Seelen vieler Menschen verdunkelt, endet. Gebe Gott, dass während dieses mörderischen Streits so wenige Menschen wie möglich sterben oder verletzt werden. Gebe Gott, dass es so wenig Witwen und Waisen wie möglich gibt, weniger geteilte Familien, weniger zerbrochene Freundschaften und Bruderschaften.

Die Kirche, die ihren pastoralen Dienst unter den Völkern Russlands, der Ukraine, Weißrusslands und vieler anderer in den Weiten des historischen Russlands ausübt, leidet heute besonders und betet besonders für die baldige Beendigung des mörderischen Streits, für den Sieg der Gerechtigkeit, für die Wiederherstellung der brüderlichen Gemeinschaft und Überwindung all dessen, was sich im Laufe der Jahre angesammelt und schließlich zu einem blutigen Konflikt geführt hat. Wir glauben, dass alle Heiligen, die im russischen Land strahlten – in diesem Fall, wenn wir den bereits akzeptierten Ausdruck „im russischen Land“ verwenden, meinen wir Russland, das ganze russische Land, das heilige Russland – heute zusammen mit uns beten dem Herrn, dass Frieden auf Erden errichtet werde, dass die Versöhnung der brüderlichen Völker komme und vor allem die Gerechtigkeit siege, denn ohne Gerechtigkeit könne es keinen dauerhaften Frieden geben.

Möge der Herr uns alle bewahren und uns allen helfen, unsere christliche Laufbahn in Würde zu gehen, trotz der schwierigen Lebensumstände, die heute die Realität unserer irdischen Existenz sind. Mit den Gebeten der Heiligen, deren Namen wir heute verherrlicht haben, möge der Herr uns allen helfen, in Frieden, Liebe, Einmütigkeit und Reinheit gestärkt zu werden.

Pressedienst des Patriarchen von Moskau und ganz Russland

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s