Fridolin Stier über 1. Johannes 1,1ff: „»Den Tod hast du gesehen; denn was du Leben nennst, schwitzt den Tod aus allen Poren. Das Leben, das wir gesehen, ist der Tod des Todes in Jesus Christus, unserem Herrn.« Sooft ich diesen unerhörten Satz besinne, führ ich mich blindgesprochen …“

Was du Leben nennst, schwitzt den Tod aus allen Poren

Von Fridolin Stier

»Wir haben das Leben gesehen …« (1 Joh 1,1ff.) Wie­gen und Särge, Leid und Lachen, Not und Tod, und ein paar Tröpfchen Glück dazu, auf ein paar Jahrzehnte erlebter und erlittener Groß- und Kleingeschichte zurückblickend – und »alt und satt an Tagen«, sagt ein Mensch: »Das ist das Leben«, sagt es vielleicht französisch: »C’est la vie«, und er könnte sagen: »Ich habe das Leben gesehen.« »Nein!« würden ihm Schreiber and Adressaten des Johannesbriefs antworten, »den Tod hast du gesehen; denn was du Leben nennst, schwitzt den Tod aus allen Poren. Das Leben, das wir gesehen, ist der Tod des Todes in Jesus Christus, unse­rem Herrn.« Sooft ich diesen unerhörten Satz besinne, fühl‘ ich mich blindgesprochen …

Quelle: Fridolin Stier, Vielleicht ist irgendwo Tag. Aufzeichnungen, Freiburg-Heidelberg: Kerle, 1981, S. 112.

Hier der Text als pdf.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s