„Christi Reich aber sieht auf unseren Nutzen und stellt es uns freundlich anheim“ – Martin Luthers Anfrage an die Kirchensteuer

bled-2608425_1280
Kircheninsel Blejski Otok im Bleder See in der slowenischen Region Oberkrain. (Bild David Mark, Pixabay)

Gott hat das beste Regiment sich selbst vorbehalten

Unser Herrgott hat sich und seiner Kirche das beste Regiment vorbehalten. Er kommt nicht mit dem Zwang des Gesetzes, sondern mit selbstgewählter Freiheit. Denn Christus sagt: Ich taufe dich, ich unterweise dich, ich spreche dich frei, ich predige dir, ich tröste dich. Wenn du es glaubst, dann hast du diesen Schatz; wenn du es nicht glaubst, dann ist der Schade dein. Mir geht nichts daran ab. Aber weltliches Regiment kommt mit Zwang: tu das und unterlass jenes. Wirst du mir nicht folgen – sagt die Obrigkeit – so strafe ich dich und geschieht mir Schaden. Wirst du mir aber gehorchen, so ists mein Vorteil. So sucht das weltliche Reich seinen Nutzen mit harter Gewalt. Christi Reich aber sieht auf unseren Nutzen und stellt es uns freundlich anheim. Das geht auch bei den Auserwählten fein so weiter. Aber bei den weltlichen Herren (ist das so:) je unnachsichtiger sie in ihren Gesetzen sagen: so und nicht anders soll und muss es geschehen, um so weniger geht es voran.

Martin Luther, Tischreden, Nr. 3388 b

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s