Der – die – das Gott

Wolkenlicht

„Der, die, das, wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt, bleibt dumm“ hieß früher das Intro zur Sesamstraße. Wie sag ich’s meinem Kinde: Der – die – das Gott? Letztlich egal, solange man sich unter „Gott“ alles Mögliche denkt. Was für den christlichen Glauben wirklich zählt, ist der ganz besondere Name, der nicht gedacht werden kann. Der Name verdichtet ja Taten, Tugenden und Eigenschaften und macht jemanden für andere ansprechbar. Durch das metaphysische Gottdenken haben wir weitgehend verlernt, einem ganz besonderen Namen unseren Glauben zu schenken. Wo Menschen ihre eigenen Gottesvorstellungen hegen, kann der Artikelstreit unter die Haut gehen. Für das Gottvertrauen kommt dabei nichts heraus.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s