„Er war im Grunde dumm, ohne jedes Urteilsvermögen, aber gerade dies hing auf kuriose Weise mit einer echten ,Christlichkeit‘ zusammen“ – Hannah Arendt über Paul Tillich

paul tillich
Paul Tillich (1886-1965)

Das ist das abschließende Urteil Hannah Arendts über Paul Tillich in einem Brief an Karl Jasper vom 23. Oktober 1965, einen Tag nach Tillichs Tod:

„Heute stand in der Zeitung, daß Tillich gestorben ist, an einem Herzinfarkt. Er hat mir nie wirklich nahe gestanden, aber nun bin ich doch traurig, daß die ,Hammelbeine‘ (wie wir ihn nannten) nicht mehr erscheinen werden, große Massen Rotwein konsumieren und dann leicht und fröhlich schwankend nach Hause gehen. Er war im Grunde dumm, ohne jedes Urteilsvermögen, aber gerade dies hing auf kuriose Weise mit einer echten ,Christlichkeit‘ zusammen. Ich habe ihn in all den Jahren nie über einen Menschen schlecht reden hören, auch nicht über seine Feinde.“ (Hannah Arendt – Karl Jaspers. Briefwechsel 1926–1969, hg. v. Lotte Köhler u. Hans Saner, München/Zürich: Piper 1985, S. 650.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s