„Der Herr ist mein Hirte“ – eine kurze Meditation über Psalm 23

religion-3450127_640

Für viele sind die Worte des Psalms 23 vertraute Worte: „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ Wo sie auswendig gelernt worden sind, fallen sie ohne Nachlesen in unsere Seele ein: „Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.“ Mitunter haben wir den eigenen Mangel wie auch die Mängel anderer vor unseren Augen, als wäre unser Leben nach all den Jahren eine abgegraste Weide. Aber der HERR Gott führt uns zum Weidewechsel, weg von längst Abgegrastem über steiniges Gelände hin zu einer neuen Augenweide. Im Glauben an Jesus Christus findet sich mein Vertrauen in den guten Hirten wieder, der Gutes für mich vorgesehen hat und mich dorthin führen und begleiten will.

Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.“ Mancher Weg, bei dem man alles selbst bestimmen wollte, hat sich im Nachhinein als Irrweg erwiesen. Gut, dass der HERR Gott uns in Jesus namenstreu geblieben ist, auch dort, wo wir uns von ihm entfernt haben. Der gute Hirte lässt uns in die Irre nicht verlorengehen, sondern holt uns ein und bringt uns zurück zu ihm, wie Jesus es uns im Gleichnis vom verlorenen Schaf vor Augen führt.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.“ Im dunklen Tal wandern, wo bedrückendes Felsgestein weder Aussicht noch Ausweg schenkt, heißt weitergehen müssen. Aber auch da zeigt sich dieses Gottvertrauen: Du bist bei mir, berührst mich, tröstest mich und führst mich heraus aus diesem Tal mit seinen Todesschatten.

So tut sich am Ende eine unverhoffte Aussicht für mein Leben auf, die alles Unheil und alle Bedrängnis hinter sich lässt: „Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.“ In weiter Landschaft empfängt der HERR Gott den Beter fürstlich, erweist sich als Gastgeber des guten Lebens, mehr noch wandelt unseren Lebensweg in ein Heimkommen zu ihm, wenn es abschließend in Psalm 23 heißt: „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

Hier der Text als pdf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s