Über alle Zweifel erhaben? Je mehr der Glaube fassen und tragen soll, umso eher wird er angezweifelt

man-2546791_1280

Gibt es Gott wirklich? Ist Jesus tatsächlich von den Toten auferstanden? In der Kirche ist von Zweifeln selten die Rede, obwohl sie zum Glauben gehören. Je mehr der Glaube fassen und tragen soll, umso eher wird er angezweifelt. Glaubenszweifel lassen sich durchaus positiv verstehen. Sie zeigen mir, dass es mir mit dem zu glaubenden ernst ist und dass ich meinen Glauben nicht selbst bestimmen kann.

So ist es gut, wenn wir uns und auch anderen gegenüber Glaubenszweifel eingestehen. Und schließlich können wir sogar Gott im Gebet unsere Zweifel anvertrauen, wie dies der Vater eines besessenen Knaben Jesus gegenüber getan hat: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24) Wird hingegen der Zweifel totgeschwiegen, legt er sich wie eine Hülle auf die Seele und erstickt den eigenen Glauben.

Da mag mancher sich die eigenen Zweifel ersparen wollen, indem er die überlieferten Glaubenshinhalte in das Sieb der eigenen Vernunft gibt. Das, was man vernünftigerweise durchgehen lassen kann, lässt sich in der Tat problemlos begreifen – eben wie feiner Sand. Aber wie soll man auf einem solchermaßen durchgesiebten Glaubenssand für die Ewigkeit bauen können? Mit der Zeit entrinnt der vernünftige Glauben unseren eigenen Händen.

Was unsere Vernunft aussieben will, weil es widerständig und anstößig ist, erweist sich schlussendlich als Perlen des Glaubens, weil der dreieinige Gott sein Wort und seinen Geist dazu gegeben hat. Es braucht freilich eine geduldige Glaubens- und Gebetspraxis, um mit dem vertraut zu werden, was ER verspricht. Dabei will auch der eigene Zweifel ausgesprochen sein: „Jesus Christus, Sohn Gottes, komm mir nahe in meinem Zweifeln. Suche mich auf in der dunklen Nacht der Seele, damit mein Glaube zu dir findet.“

Hier mein Text als pdf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s