Ein Kreuzsegen zu Karfreitag: „Der HERR segne Dich – mit den Armen seines Sohnes am Kreuz sei er dir zugewandt.“

Kreuzsegen

Das deutsche Wort „Segen“ kommt vom lateinischen signare und steht für das Kreuzzei­chen, das die Pfarrerin zum Schluss eines Gemeindegottesdienstes mit ihrer Hand „sig­niert“. An Karfreitag lässt sich dieses Signieren mit dem aaronitischen Segen (Numeri 6,24-26) zusammensprechen, wobei die Segenshand ein Kreuz (kein Kruzifix) halten kann:

Der HERR segne Dich –
mit den Armen seines Sohnes am Kreuz sei er dir zugewandt,
der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir –
auch in der Finsternis der Sünde und des Todes;
der HERR hebe sein Angesicht über dich
und gebe dir Frieden
aus der Hingabe seines Sohnes.
Im Namen + des Vaters,
und des Sohnes
und des Heiligen Geistes.
Amen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s