„Wer immer noch eine Volkskirche wünscht, setzt sich dem Verdacht aus, dass er mehr Interesse hat an vergangener Größe, ehemaligem Einfluss denn an der Wirksamkeit des Evangeliums“ – Thomas Frings, „Sind Volkskirchen wünschenswert?“

window-1650106_640
Image by A_Different_Perspective from Pixabay

In der heutigen Ausgabe von Publik Forum ist ein Text von Thomas Frings, Autor von »Aus. Amen. Ende. So kann ich nicht mehr Pfarrer sein« unter die Überschrift „Sind Volkskirchen wünschenswert“ gestellt. Darin schreibt Frings unter anderem:

Kirche ist keine Gemeinschaft, die um ihrer selbst willen existiert. Sie hat eine Botschaft für die ganze Welt. Ihr Ziel sind alle Menschen! Aber woran misst sie ihre Wirksamkeit? Laut der Statistik gab es in Deutschland den höchsten Gottesdienstbesuch und die meisten Seminaris­ten 1938. Wer wollte behaupten, dass die Volkskirchen dem drohenden Unheil Einhalt gebo­ten hätten? Hätten alle Christen so konsequent gehandelt wie die verschwindend kleine Zahl der Zeugen Jehovas, die Geschichte hätte einen anderen Verlauf genommen. Wer in unseren Breiten nach den Veränderungen der vergangenen siebzig Jahre immer noch eine Volkskirche wünscht, setzt sich dem Verdacht aus, dass er mehr Interesse hat an vergangener Größe, ehe­maligem Einfluss und Aufrechterhaltung einer vertrauten Struktur denn an der Wirksam­keit des Evangeliums.

Ja, auch mir fehlt manches aus volkskirchlichen Tagen, denn ich liebe Traditionen. Auch wenn ich Kunstgeschichtler bin, mein Herz hängt doch ein Quäntchen mehr am Evangelium als an den Steinen. Und ich glaube, dass die oft so vage Botschaft des Evangeliums tragfä­higer ist als die gebaute(n) Kirche(n). Der Optimist hat zu wenig Informationen, der Pessi­mist zu wenig Gottvertrauen (und Humor). Der Realist aber ist ein Freund der Gegenwart und traut seiner Zeit zu, diese gut zu gestalten. Wer mit dem Blick zurück in die Zukunft geht, stolpert leicht. Im Wissen um eine wechselhafte Geschichte vertraue ich auf die Kraft des Evange­liums für eine sich stets verändernde Zukunft. Ich glaube an Auferstehung, nicht an Wieder­belebung!

Hier der vollständige Text als pdf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s